Blog

Mein lieber Scholli

Februar `15

Vielleicht muss man sich, so wie ich, einfach nur lang genug den Werbestrategien von Apple aussetzen, um auf so etwas abzufahren, aber ich finde dieses erste Plakat unseres geliebten Bürgermeisters einfach nur genial. 

Diese ganze Kampagne ist (bis jetzt) brillant. Sie hat Klasse, eine kluge Dramaturgie die Neugier und Bereitschaft provoziert und kilometerweise Spielraum, was die Auslegung der Botschaften betrifft, die in einer zweiten Plakat-Welle auftauchen. Dort posiert Scholz mal als Kita-Knuddel-Bär, wissender Wirtschaftsvisionär oder einfach als lieber Lausbub, dazu gibts Schlagworte zu Themen, die relevant sein sollen.

Aber auf diesem ersten Plakat steht weder der Name des Kandidaten, noch der Name der Partei und doch weiß jeder sofort, wer das ist und worum es geht. Mein lieber Scholli, was für ein Eisbrecher! Ich glaube, so etwas hat es hier noch nicht gegeben. Eine solche Selbst-Gewissheit, eine solche Chuzpe verdient einfach den Sieg.

Äh, Moment - ich glaube jetzt habe ich mich doch verannt. Ich werde die SPD nie wieder wählen und daran ändert auch keine noch so geniale Werbeagentur etwas, aber ich fürchte, der Sieg des Scholzomaten wird groß sein.

Natürlich gibt es im Netz schon erste liebevolle Verballhornungen dieses einzigartigen Plakats, so mit Darth Vader Kopf und so, aber das kann ich locker toppen. Denn man kann dieses Plakat auch anders deuten, als einen Ausdruck von freundlicher Regentschaft im väterlichen 50er Jahre Stil. Man kann dieses Plakat auch deuten als einen Befehl dem Anzug zu gehorchen: 

Obey. The. Suit!

"Obey the suit" ist ein etwas älterer Werbespot des englischen Herrenschneiders "Lutwyche Bespoke"